Omnium auf der Bahn – Etappe 4 – Mannheim 17. Juni 2017

Am letzten Samstag trafen sich die Baden-Württembergischen Radsportschüler zur vierten Etappe des BaWü-Schüler-Cups im altehrwürdigen Rudi & Willi-Altig-Radstadion in Mannheim, um in vier Disziplinen ihr Omnium zu bestreiten. Mit Unterstützung des Referenten für Bahnradsport aus dem BRV Präsidium, Neil Robb, konnte der RRC Endspurt 1924 Mannheim bereits im dritten Jahr in Folge den Schülerrenntag ausschreiben. Ein großer Dank bei der Durchführung des Renntages gebührt Daniel Seyfried vom RSV Ellmendingen, der die Meldungen im Vorfeld und auch den Ergebnisdienst am Renntag koordinierte und damit den Ausrichter großartig unterstützte.

Bunte Fahrerfelder gab es durch die Teilnahme einiger Nachwuchsfahrer aus den benachbarten Landesverbänden Rheinland-Pfalz und Hessen. Willi Altig zeigte sich sehr erfreut über die belebte Bahn, auf der sich viele Pavillons im Innenfeld aneinander reihten. Die Wetterverhältnisse konnten sich in diesem Jahr ebenfalls sehen lassen. Warm, bewölkt, ein wenig schwül, aber nicht zu heiß zeigte sich Mannheim von einer guten Seite. Vor allem aber blieb es trocken… so, dass es zu keinen wetterbedingten Unterbrechungen kommen musste.

Auf dem Programm standen: Ausscheidungsfahren, Einerverfolgung (1000/2000m), Scratch und Punktefahren. Vorweg genommen: Es kam zu einigen sehr spannenden Entscheidungen…. Am Ende des Tages wechselte die Serienführung in zwei Altersklassen.

Gestartet wurde – nach Übersetzungskontrolle aller Starter – mit dem Ausscheidungsfahren der jüngsten Klasse. Die Ergebnisse der U11, U13w und 15w waren bald ermittelt. Eine Überraschung gab es bei der männlichen U13, als sich der Favorit vom RSC Biberach, Justin Bellinger, in einem starken Sprint von Hannes Oechsler (Radsportteam Kraichgau) hauchdünn geschlagen geben musste und damit die erste Disziplin des Tages an den Konkurrenten abgab.
Bei den älteren Schülern kam es schon in den ersten Runden zu Verwirrungen bei den Ausscheidungen, so dass das Rennen kurzzeitig unterbrochen und das Feld nach Vorgabe der Kampfrichter erst selektiert und das Rennen dann fortgesetzt wurde. Aber auch am Ende des taktischen Wettkampfes verloren Fahrer den Überblick über ihren Status im Rennen. So hielt sich Leon Heinemann (RSG Offenburg-Fessenbach) bereits für ausgeschieden, verringerte sein Tempo und schied so als fünftletzter aus, was in der Folgerunde auch Claudius Wetzel (VMC Konstanz), als augenscheinlich letztem Fahrer am Zielstrich, drängte sein Rennen (Platz vier) zu beenden.
Aufgeregte Rufe der Betreuer zu ihren Fahrern auf der Bahn, das Rennen doch fortzusetzen, konnten nicht verhindern, dass sich am Ende, wie zuletzt schon oft gesehen, wieder Benjamin Boos (RSV Ellmendingen) gegen die beiden Reutener Fahrer Elias Steigert und Matteo Groß durchsetzen musste. Tatsächlich gelang es Boos auch in diesem Wettkampf die Bahn als Letzter, nach Groß und Steigert, zu verlassen und die Disziplin damit für sich zu entscheiden.

Anschließend wurde die Zeitfahrdisziplin Einerverfolgung durchgeführt. 1000m in der U11 und U13. Drei Runden auf der 333m langen Betonbahn. Die älteren Schüler hatten den doppelten Weg zu absolvieren. Es kam zu denkbar knappen handgestoppten Entscheidungen. Schon in der U11 hatte Kilian Maier (VC Singen) hinter Jakob Rinklin (RSG Eichstetten) wegen des Bruchteils einer Sekunde das Nachsehen und erreichte den dritten Rang. Sieger der Jüngsten war Wenzel Fischer (RV Stuttgart), der nicht mehr unterboten werden konnte. Ähnlich war es auch in der U15, als Elias Steigert (RVC Reute) die neue Bestzeit vorlegte und erst im letzten Moment von Benjamin Boos (RSV Ellmendingen) minimalst getoppt werden konnte. Bei den Mädels der U15 war es Lana Eberle (RSV Oberhausen), die vor Isabel Kämpfert (RV Stuttgart) und Carla Tusint (Radsportteam Kraichgau) die Bestzeit erreichte.

Im Scratch wurden die Mädels der U15 von Darmstädterin Jessica Streicher überrascht, die eine gut vorbereitete Attacke bis über die Ziellinie durchsetzen konnte und sich Platz eins sicherte. Es gelang dann Isabell Kämpfert vor Hannah Höfer (RSG Zollern Alb) und Lana Eberle (RSV Oberhausen) als Zweite die Ziellinie zu überqueren. Bei den U11er Mädels hatte Julia Servay (RSC Biberach) auch die dritte Disziplin des Omniums fest im Griff und siegte. Nicht nur vor Mitstreiterin Finja Bischofsberger (MRSC Ottenbach), sondern auch im Feld der fünf Jungs zeigte sie den ganzen Tag über starke Rennen.

Im Punktefahren der U13m gelangte auch Lukas Hug (RVC Reute) unter die Punkteträger und konnte sich so den fünften Platz der Disziplin sichern. Drei und vier waren außerhalb der Serie vergeben… um Platz eins und zwei ging es aber wieder bei Justin Bellinger und Hannes Oechsler, wobei letzterer am Ende das Nachsehen hatte und Bellinger so nicht nur die Disziplin, sonder auch das Omnium für sich entscheiden konnte. Bei den Mädels ließ Leonie Boos (RSV Ellmendingen) ihrer Konkurrenz keine Chance. Souverän fuhr sie zum vierten Sieg am Tag. Charlotte Graner (RSV Achkarren) holte sich einen starken zweiten Platz. Mit dieser guten letzten Disziplin sicherte sie sich den 3. Podestplatz des Omniums. Emilia Meier (RSG Eichstetten) wurde dritte im Punktefahren und am Ende des Tages als zweite des Omniums geehrt.
Isabell Kämpfert zeigte sich kampflustig in ihrer letzten Disziplin des Tages. Selbstbewusst trat sie in die Pedale und sicherte sich gleich mehrmals die volle Punktzahl der Wertungssprints. Belohnt wurde die Leistung mit dem ersten Platz im Punktefahren, und damit auch dem Gesamtsieg des Omniums, vor Lana Eberle, die dadurch ihr Führungstrikot aber nicht gefährdete.

Am Ende des langen Renntages konnten sich alle Teilnehmer über 10 Zusatzpunkte für ihre Teilnahme am Bahnrennen freuen.

In der U11m kam es erneut zum Führungswechsel. Wenzel Fischer startet in Ebringen wieder in Gelb. Julia Servay baut ihre Führung dagegen weiter aus. Ebenso wie Justin Bellinger, der trotz dem aufregenden Start ins Omnium am Ende weiterhin ungeschlagen bleibt. In der weiblichen U13 konnte sich Leonie Boos durch die nicht-Teilnahme am Bahnrennen der bisherigen Gesamtführenden einige Punkte aufholen und sich das Gelbe Trikot überstreifen lassen. Benjamin Boos baut seinen Vorsprung weiter aus.

Die Vereinswertung von Biberach bleibt weiterhin unangefochten. Platz zwei und drei sind da schon viel enger beisammen. Der RVC Reute ist mit Elias Steigert, Lukas Gress und Matteo Groß mit drei Fahrern in den Top 5 der männlichen U15 vertreten. Dagegen müssen beim RSV Ellmendingen die beiden ersten Plätze von den Geschwistern Boos stand halten. Unterstützt von den Platzierungen durch Fabrice Gremmer und Christian Wiggisser ist man derzeit Punktgleich mit dem Verein aus dem Breisgau. Hier haben es auch Laura Thaller (U15w) und Lukas Hug (U13m) mit im Griff, wer am Ende der Saison den silbernen Pokal erhält.

Das nächste Rennen des BaWü-Schüler-Cups findet am 16. Juli in Ebringen bei Freiburg statt. Bis dahin drückt das Orga-Team allen Fahrern des Radsportländles die Daumen bei den anstehenden Deutschen Meisterschaften auf Straße und Bahn. Ein Wiedersehen gibt es sicherlich auch noch am 1. Juli in Oberhausen auf der Radrennbahn, wo die Landesmeister der Schülerklassen ermittelt werden.

Selbstverständlich werden auch den Teams von WRSV und BRV bei der Südpfalztour die Daumen gedrückt. Wir wünschen allen eine sturzfreie Zeit und tolle Erfolge.

Anbei jede Menge Bildmaterial von unserem Sportfreund vom RSC Biberach. Lieber Bernhard Lingenhöhle – vielen Dank für deinen Einsatz und die eingefangenen Momente! Da sind wieder ganz großartige Fotos dabei!

Endergebnis des Omniums – erstellt von Daniel Seyfried (RSV Ellmendingen)

ErgebnisMannheim17

Vielen Dank für deine Unterstützung!

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Omnium auf der Bahn – Etappe 4 – Mannheim 17. Juni 2017"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*